Unser LEDER stammt aus Europa. Wir verwenden vorwiegend Rindsleder. Es wird pflanzlich von umwelttechnisch verantwortungsbewussten Gerbereien gegerbt. So ist es von besonders hoher Qualität und kann guten Gewissens getragen werden.

Leder garantiert eine lange Lebensdauer, denn es ist ein Naturprodukt mit einzigartigen Eigenschaften. Wegen seiner hohen Elastizität, Zug- und Abriebfestigkeit ist es erheblich beständiger gegen mechanische Einwirkungen als Textilien.

Zudem ist es einfach zu pflegen, hat einen angenehmen Griff und ist atmungsaktiv.

Mit etwas Pflege wird Leder mit zunehmenden Alter sogar immer schöner: es bekommt eine feine Patina und Falten.

Leder kann immer Oberflächenveränderungen aufweisen z.B. durch Striegelrisse, Parasitenschäden oder Vernarbungen.

Diese sind jedoch keine Qualitätsmängel, sondern Kennzeichen eines echten Naturprodukts.

Das LEINEN stammt aus einer Weberei, die noch heute auf historischen Webstühlen webt. Wir bekommen es im Rohzustand: das heißt es hat den ursprünglichen leicht gelblichen Farbton der Flachsfaser.

Wir färben es selbst- wodurch jedes Produkt ein Unikat wird. Denn jeder Färbegang ist ein bisschen anders, da die Farbe durch  die dickeren/dünneren Fasern verschieden stark aufgenommen wird.

Das von unsere Weberei bezogene Leinen ist im Gegensatz zu dem heutigen industriell gewebten Leinen um einiges dicker. Es hat eine grobe Oberfläche und ist sehr strapazierfähig.

LEDER // PFLEGE

Bei Leder handelt es sich um ein Naturprodukt: es hat den Zustand,  wie es am Tier gewachsen ist und ist eben keine makellose Fabrikware.

Das bedeutet für das Leder, dass es sich mit der Zeit in seiner Oberfläche und Farbe verändern wird. Das ist keineswegs negativ, denn das Leder bekommt eine natürliche Patina und wird dadurch widerstandsfähiger. Leichte Gebrauchsspuren gehören ebenfalls dazu und verleihen dem Leder seinen einzigartigen Charakter.

Leder ist bescheiden in seinen Pflegeansprüchen. Bei richtiger Pflege hat das Leder die Möglichkeit seine individuelle Schönheit zu entwickeln.

Achtung:  zu viel Pflege ist Gift für das Leder. Bei einer Überversorgung mit Fettstoffen, die in Pflegemitteln enthalten sind, büßt es an Schönheit und Geschmeidigkeit ein.

Es reicht es aus, Staub und leichten Schmutz vorsichtig mit einem feuchten Tuch zu entfernen. Erst nach etwa 4-5 Jahren benötigt das Leder die erste Auffrischung durch Pflegemittel auf natürlicher Basis. Danach sollte es nur ein- bis zweimal pro Jahr behandelt werden.

LEINEN // PFLEGE

Auch hier gilt: wenig Pflege ist nötig.

Bei Verunreinigungen wie Schmutz reicht es aus, die Stelle mit einem feuchtem Tuch abzuwischen ggf. mit etwas sensiblen Shampoo zu reinigen. Du kannst auch etwas stärker rubbeln, das Leinen ist stark und strapazierfähig.

Bitte wasche die Tasche nicht in der Waschmaschine, es sind Lederelemente angebracht; sie würden in ihrer Beschaffenheit zerstört werden. Gegebenenfalls kannst du die Tasche bis zu den Lederteilen ins Waschbecken legen um den Fleck einzuweichen.